November 2021

- Warnstufe II - 2G-plus - ab 1. Dezember 2021

Der Landkreis Osnabrück hat die Warnstufe 2 verfügt. Was bedeutet das für den Sport?

 

 

Die Warnstufe II gilt ab Mittwoch, den 1. Dezember 2021 und bedeutet in weiten Teilen die sogenannte 2G-plus Regelung.  

 

 

Neben der Einhaltung der bekannten Hygienekonzepte sind folgende Grundsätze für den Sportbetrieb zu befolgen:

 

 

  • Alle Teilnehmenden haben einen Nachweis zur Genesung oder Impfung vorzulegen UND einen Testnachweis zu erbringen. Als Testnachweis reicht auch ein Selbsttest vor Ort unter Aufsicht aus. Auch eine Arbeitgeberbescheinigung wird akzeptiert. 
  • Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind hiervon ausgenommen.
  • Hinsichtlich der Maskenpflicht ist nunmehr der FFP2-Standard vorausgesetzt.
  • Wir stellen allen Übungsleitenden Selbsttests für den Eigenbedarf kostenlos zur Verfügung. Sicherheit geht vor.
  • Bitte achtet auf die erforderliche Dokumentation.
  • Gruppen oder Übungsleitende haben, wie bereits im letzten Jahr, auch die Möglichkeit den Sport digital zu nutzen. Es gilt der Grundsatz: "Lieber digitaler Sport - als kein Sport!"
  • Eine generelle Einstellung des Sportbetriebes ist vereinsseitig bislang nicht vorgesehen. Sollten vereinzelt Übungsleitende die Präsenzdurchführung einstellen wollen (Keine Teilnehmer, Verdachtsfälle, Positiv-Fälle, Bedenken, etc.) ist dies natürlich möglich und wird vereinsseitig unterstützt.

 

Bitte nehmt Rücksicht aufeinander! Vielen Dank für EUER Verständnis!

 

 

Bei Fragen stehen Euch alle Übungsleitenden und der Vorstand gerne zur Verfügung! 

 

 

Bleibt gesund!

 

 

Spiel und Sport 1927 e.V. Buer

 

 

- Der Vorstand -

 

tl_files/Allgemein/Aktuelles/215033.jpg

 

tl_files/Allgemein/Aktuelles/214849.png

» mehr lesen

- Jung, engagiert und qualifiziert - SuS Buer bildet 9 Junior-Coachs aus

Der NFV bietet fußballbegeisterten Schülerinnen und Schülern im Alter von 14 bis 18 Jahren die Möglichkeit, sich zum „Junior-Coach“ ausbilden zu lassen. Hierbei handelt es sich um einen ersten Einstieg in die offizielle Trainer-Lizenz-Ausbildung des Niedersächsischen Fußballverbandes. An der 4-tägigen Ausbildung in Melle-Westerhausen nahmen in den Herbstferien 9 Teilnehmer aus Buer erfolgreich teil.

 

Die Junior-Coach (JCs) Ausbildung umfasst 40 Lerneinheiten und basiere inhaltlich auf dem Basiswissen der DFB-Trainer C-Lizenz, erklärt SuS-Jugendvorstad Lukas Paech. Durch individuelles und praxisorientiertes Lernen, bei dem die JCs aufgefordert wurden authentische Situationen des Kindertrainings selbst zu erleben sowie problem-, handlungs- und lösungsorientiert zu bewältigen stand demnach die Selbstaktivität im Fokus für die Jugendlichen. Im Rahmen einer positiven Fehlerkultur seien den neuen Junior-Coaches laut Paech genügend Raum, Zeit und Mut zugesprochen, Fehler machen zu dürfen und diese als produktiven Teil des Lernprozesses zu begreifen. Die einheitliche Struktur der unterschiedlichen Lernmodule ermöglichte den JCs, Unterschiede zwischen den Altersklassen herauszuarbeiten und ihre Erfahrungen mit der Theorie zu verknüpfen. Zudem wurde der Einsatz digitaler Medien, die Heterogenität der Jugendlichen und die Vielfalt in Form von individuellen Begabungen, Fähigkeiten und Neigungen sowie des unterschiedlichen Lernverhaltens von Spielern vermittelt. Ausgebildet wurden auf der Sportanlage des TSV Westerhausen-Föckinghausen insgesamt 19 Jugendliche durch die Referenten des Niedersächsischen Fußballverbandes Jörg Siekmann und Hendrik Teichgräber. „Unsere qualifizierte Jugendarbeit erfordert neben der Ausbildung eben insbesondere ehrenamtliche Übungsleitende, da können wir junge Menschen nicht früh genug für gewinnen!“, freut sich Lukas Paech über die guten Perspektiven für die gemeinsame Jugendarbeit der Spielgemeinschaft Buer-Westerhausen-Riemsloh-Neuenkirchen. Die Vernetzung und Wiederholung der Inhalte sei im Sinne eines nachhaltigen und outputorientierten Lernens zentrales Element der modularen Ausbildungsstruktur gewesen, welche sich nun in der aktiven Jugendarbeit des SuS Buer wiederfinden soll. Die neuen Coachs sind in Buer in den bestehenden Trainerteams zum Teil bereits integriert und sollen künftig weitere Verantwortung übernehmen. Die Kosten für die Ausbildung inklusive der ersten Trainerausstattung nach dem erfolgreichen Lehrgang übernahm der Förderverein Fußball im SuS Buer e.V. für die ehrenamtlichen Jugendlichen. „Wir sind begeistert über den Nachwuchs und das Engagement hier in den Ferien bereits wesentliche Zeit zu investieren. Diese Basisarbeit zu fördern ist ausdrücklich unserer Vereinszweck und daher besonders begrüßenswert.“, beglückwünschte Vorstand Frank Rullkötter vom Förderverein die jungen Trainer zu ihrer Ausbildung. Aus Buer legten ihre Ausbildung erfolgreich ab (Bild l.n.r.): Jonas Droste, Philipp Bietendorf, Keno Schäfer, Jan-Oliver Schröder, Jesse Aring, Leon Hagemann, Anton Hafer und Fabius Visse. Es fehlt: Malte Osterbrink

 

 

Bild:                       Hannes Meyer

tl_files/Allgemein/Foerderverein/SUS.jpg

Bildunterschrift: Jugendvorstand Lukas Paech (links) und Vorstand Frank Rullkötter vom Förderverein (rechts) freuen sich über die große personelle Verstärkung im Trainerteam des SUS Buer nach erfolgreicher Junior-Coach-Ausbildung.

» mehr lesen